Wappen

Original Donauschwäbische Blaskapelle Reutlingen

Johann Frühwald Leitung

 

Durch die k.u.k. Militärkapellen, von denen es Mitte des 19. Jahrhunderts 104 Orchester gab, kamen die Umsiedler mit der Blechmusik in Berührung. Das Vorbild dieser Militärkapellen führte dann schließlich zu zahlreichen Gründungen von Blaskapellen im böhmischen Raum, dem Banat, der Batschka, in Ungarn, Siebenbürgen bis hinunter nach Galizien, wobei die ausgedienten Militärmusiker als musikalische Stütze wirkten. Später wurden diese Kapellen dann zum wesentlichen Bestandteil des Brauchtums. Sie spielten auf Kirchweihfesten, bei Hochzeiten, Feuerwehr- und Vereinsveranstaltungen sowie sonntags im Dorfwirtshaus. Aber auch beim Trauerzug oder am Grab war die Blaskapelle oft vertreten.

Die melodienreichen, gemütvoll gespielten Tanzstücke wurden unter den Kapellmeistern oft ausgetauscht oder auch aus anderen Ländern bestellt. Auf der Suche nach neuen Stücken entdeckten viele Kapellmeister auch ihr eigenes Talent. Die von den Dorfkapellmeistern geschaffenen Polkas, Ländler und Walzer spiegeln auch etwas von dem Gemüt der Menschen wieder. Man kann somit diese donauschwäbischen Weisen als vom Volk gekommene Melodien und somit als echte Volksmusik bezeichnen. Rhythmus, Melodie und Klangkörper verleihen der donauschwäbischen Blasmusik ihren eigenen, eigentümlichen Charakter.

Der Freundeskreis Donauschwäbische Blasmusik e.V. versteht sich als eine Arbeitsgruppe im Bundesverband der Landsmannschaft der Banater Schwaben. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Erbe aller Donauschwaben vor dem Aussterben zu bewahren, weiterhin zu pflegen und wieder mehr in die Öffentlichkeit zu bringen. Auch die Original Donauschwäbische Blaskapelle Reutlingen gehört dieser Arbeitsgruppe an.

Zu folgenden Terminen im Jahre 2011 laden wir Sie herzlich ein!

01.05.2011 - 10:00 Uhr
Grillfest im Kleintierzuchtverein Sondelfingen

15.05.2011 - 14:30 Uhr
Frühlingsfest der HOG Sackelhausen in Reutlingen-Altenburg

21.05.2011
Wallfahrt nach Ave Maria in Deggingen

Frühlingskonzert Schützenverein Sondelfingen

02.06.2011 - 13:00 Uhr
Kleintierzuchtverein Sondelfingen

04.06.2011
Lindenhof an der Weinstrasse in Rheinland-Pfalz

02.07.2011
Dorfhockete in Reutlingen-Sondelfingen

10.07.2011 - 16:00 Uhr
Konzert des Freundeskreises Donauschwäbischer Blasmusik in Mannheim

24.07.2011 - 11:00 Uhr
Kleintierzuchtverein in Sondelfingen

21.08.2011 - 13:00 Uhr
Höfle-Fest in Jettenburg bei Tübingen

04.09.2011 - 11:00 Uhr
50.Jubiläum: Getränke Schwab in Reutlingen

24.09.2011 - 14:30 Uhr
55. Sackelhausener Kirchweihfest mit Heimattag in Reutlingen - Altenburg

02.10.2011
Lindenhof an der Weinstrasse in Rheinland-Pfalz

10.12.2011
Stand der HOG Sackelhausen Weihnachtsmarkt in Reutlingen

18.12.2011 - 14:30 Uhr
Weihnachtsfeier der HOG Sackelhausen in Reutlingen – Altenburg

 

Kontaktadressen: Oskar Schlett                              Johann Frühwald

                         Pappelweg 9                                   Aachener Str. 28

                         72555 Metzingen                           72760 Reutlingen

                          Tel.   07123 / 60488                     Tel. 07121 / 63719

                                                                                      johann-fruehwald@arcor.de

Fördermedaille für Oskar Schlett

zum 50. Geburtstag

Nun ist es endlich wahr, der Ossi ist nun 50 Jahr! Ein wenig graues Haar auf dem Kopf und eine kleine Glatze, ein bisschen Bauch doch keinen Ranzen und bei der Frauenwelt noch alle Chancen.

Oskar Schlett wurde am 19.März 1961 in Schöndorf geboren, als Kind erhielt er Musikunterricht an der Klarinette und teilweise Gesang.

Als er kam vor 50 Jahren auf die Welt, arm waren die Leute und hatten kaum Geld. Da haben seine Eltern bestimmt nicht gedacht, dass der kleine Oskar seinen Weg mal so gut macht!

Später als Bub kam er viel herum, nahm nie etwas krumm. Er war immer schon ein lustiges Kind, ein Lausbub und ein Wirbelwind. 1972 erfolgt die Auswanderung mit der Familie nach Deutschland, in der Jugendkapelle in Metzingen ist er einige Zeit aktiv tätig.

Einige Jahre später lernt er Katharina Welker, geboren in Sackelhausen, kennen und heiratet sie 1984. In beiden Familien spielt das Kulturgut Blasmusik eine wichtige Rolle. Bereits 1991 tritt Ossi als Sänger bei den Auftritten der Blaskapelle auf, 1993 wird er einstimmig zum ersten Vorsitzenden der Original Donauschwäbischen Blaskapelle Reutlingen unter der Leitung von Johann Frühwald gewählt, Katharina wurde ebenfalls in den Verein aufgenommen und zur Schriftführerin gewählt. Mit seinem Bruder Reinhold tritt er 1993 als Gesangsduo auf. Der Ossi trägt alles mit Humor und Elan, denn gemeinsam man alles meistern kann.

So hat man die Original Donauschwäbische Blaskapelle mit aufgebaut, sich weit hinaus übers Land getraut, hat verhandelt, Termine gemacht und so manche Stunde bei Sitzungen verbracht. Kathi und Ossi haben Erfolge für die Kapelle verbucht, immer nach neuen Auftritten gesucht, haben organisiert und disponiert, zusammen recht Vieles inszeniert.

Neben den vielen Glückwünschen bei der großen Geburtstagsfeier mit Familien, Freunden und der Original Donauschwäbischen Blaskapelle wurde er mit einer Ehrung seitens des Blasmusikverbandes Neckar-Alb überrascht. Eine Ehrung kann immer Anlass sein für einen Blick zurück, oder auch ein Blick in die Zukunft. Beides sind wichtige Elemente. Beim Blick zurück sind die Erinnerungen unverändert. Beim Blick in die Zukunft, dürfen Ideen und Visionen in großer Zahl auftreten und wir können planen und gestalten.

Beim Blick zurück dürfen wir festhalten, dass sich das Kulturgut Blasmusik in den zurückliegenden Jahrzehnten als eine große Erfolgsgeschichte präsentiert. Eine Erfolgsgeschichte kommt nicht von alleine, hierzu sind viele Stunden Ehrenamt und Angagement erforderlich. Oskar Schlett leistet schon seit vielen Jahren Führungsarbeit.

Um den Anforderungen nachzukommen, sucht die Original Donauschwäbische Blaskapelle Reutlingen dringend Verstärkung: Posaune, Bass, Klarinette, Tenorhorn und Flügelhorn. Interessenten mögen sich bitte bei Fam. Schlett, Tel. 07123/60488 oder Johann Frühwald, Tel. 07121/63719 melden.  

Für seinen Einsatz für die kulturellen Werte der Blasmusik wird ihm die „Fördermedaille in Silber mit Ehrenbrief für 15 Jahre Vorstandstätigkeit“ von Helmut Vöhringer, dem Vorsitzenden des Blasmusikverbandes Neckar-Alb, verliehen.

Der Vorstand der HOG Sackelhausen gratuliert Oskar Schlett recht herzlich und wünscht ihm und seiner Frau noch viele Erfolge mit der Original Donauschwäbischen Blaskapelle Reutlingen.

Katharina Ortinau

Blasmusik e.V.

Freundeskreis Donauschwäbische
Blasmusik e. V.

Der Freundeskreis Donauschwäbische Blasmusik e.V. versteht sich als eine Arbeitsgruppe im Bundesverband der Landsmannschaft der Banater Schwaben. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Erbe aller Donauschwaben vor dem Aussterben zu bewahren, weiterhin zu pflegen und wieder mehr in die Öffentlichkeit zu bringen. Mit dem Aufbau des Noten- und Tonträgerarchivs im Kultur- und Dokumantationszentrum der Banater Schwaben in Ulm, soll auch nachfolgenden Generationen die Möglichkeit gegeben werden Zugriff auf diese Musik zu haben. Alle Mitglieder im Verein (Komponisten, Arrangeure, Kapellmeister, Kapellen etc.) arbeiten ehrenamtlich. Erzielte Gewinne werden für die satzungsgemäßen Aufgaben des Vereins verwendet.

Der Verein ist seit dem 1.8.2005 beim Amtsgericht Braunschweig mit der Vereinsnummer 170300 eingetragen und vom Finanzamt Goslar mit der Steuernummer 21/215/26409 mit Bescheid vom 7.8.2006 als gemeinnützig anerkannt.

Da es um die donauschwäbische Blasmusik sehr ruhig geworden war, trafen sich am 18.4.1998 Robert Rohr, Heinrich Klein, Matthias Loske und Stephan-H. Pollmann, in München, um diesem Trend Abhilfe zu verschaffen.

Zunächst wurde der Beschluss gefasst eine Doppel CD herauszubringen. Sie sollte den Titel "Blasmusik der Donauschwaben in historischen Aufnahmen tragen". Dabei handelte es sich bei der ersten CD um Titel, die vor dem Zweiten Weltkrieg erschienen sind und bei der zweiten um Titel, die nach dem zweiten Weltkrieg in Deutschland produziert wurden. Herausgeber dieser Produktion, die im Jahre 1999 erschien, war Robert Rohr, der auch ein kleines Begleitbuch zu der Produktion verfasste.
Doch damit war nicht allzu viel geschehen. Es sollte der Versuch unternommen werden alle Kapellen aus dem donauschwäbischen Raum zu einem Treffen an einen Tisch zu bekommen. Dieses Treffen fand am 25.11.2000 in Frankenthal statt, wo sich Vertreter ungarndeutscher Kapellen, donauschwäbischer- und Banater Kapellen trafen. Zunächst war etwas Skepsis angesagt, doch es wurde der Beschluss gefasst zu versuchen ein Noten- und Tonträgerarchiv aufzubauen. Als man sich dann zum zweiten Mal am 10. Mai 2002 in Nürnberg traf, war das Notenarchiv schon beträchtlich angewachsen und es wurde der Beschluss gefasst eine Doppel CD "Traditionelle donauschwäbische Blasmusik Folge I" mit einer Plattenfirma herauszubringen. Die Landsmannschaft der Banater Schwaben übernahm dafür die Schirmherrschaft und zusammen mit der Firma Tyrolis wurde dieser Vorschlag in die Tat umgesetzt. Beim Treffen am 22. März 2003 konnte diese CD dann in Händen gehalten werden. Die Landsmannschaft der Banater Schwaben übernahm auch die Schirmherrschaft über das Noten- und Tonträgerarchiv, welches im Kultur- und Dokumentationszentrum der Banater Schwaben eingerichtet wurde. An diesem Tag wurden die ersten 1500 archivierten Noten und die ersten Tonträger von Josef Augustin in Ulm übergeben. Die zweite Doppel CD "Traditionelle donauschwäbische Blasmusik Folge II" erschien Anfang April 2004 und eine CD mit neu eingespielten Titeln aus dem Archiv des Vereins mit dem Titel "Schöne Erinnerungen" sowie eine DVD vom Konzertmitschnitt in Mannheim im Jahre 2005 im Frühjahr 2006. Durch die freundliche Unterstützung von Seiten der Landsmannschaft der Banater Schwaben und des Innenministeriums von Baden Württemberg konnte im Juli 2004 das erste große donauschwäbische Blasmusikkonzert in Stuttgart stattfinden, bei dem 5 Kapellen des Freundeskreises jeweils 1,5 Stunden lang aufspielten. Ein weiteres Konzert fand 2005 in Mannheim statt, wo weitere 4 Mitgliedskapellen aufgetreten sind.

Seither finden diese Konzerte jährlich statt und sind fester Bestandteil der ehrenamtlichen landsmannschaftlichen Arbeit geworden.

Auch die Original Donauschwäbische Blaskapelle Reutlingen unter der Leitung von Johann Frühwald ist Mitglied im Freundeskreis Donauschwäbischer Blasmusik und hat im Juli 2011 in Mannheim eine neue DVD aufgezeichnet.

Zu bestellen ist diese bei:

Katharina Schlett
Pappelweg 9
72555 Metzingen
Telefon: 07121/60488

PREIS: 15  EURO