Wappen

 

Weihnachtsfeier der HOG Sackelhausen


Der Vorstand der Heimatortsgemeinschaft Sackelhausen lädt die
Banater Schwaben und deren Freunde zur traditionellen Weihnachtsfeier am

Sonntag, 13. Dezember 2009 in die Festhalle in Reutlingen-Altenburg ein.

Beginn: 14:30 Uhr.

"Ein großer Tag für Vater Martin" nach Leo Tolstoi gespielt von der Kindergruppe,
Weihnachtslieder mit dem Banater Chor Reutlingen und Weihnachtsmelodien
mit der Original Donauschwäbischen Blaskapelle Reutlingen laden zu
besinnlichen Stunden ein.

 

Vorbereitungen für die Weihnachtsfeier

Weihnachtspäckchen

Auch Teilen gehört zum Fest

„Alle Jahre wieder“ - der Advent und das Weihnachtsfest werfen ihre Schatten voraus. Auch in diesem Jahr. Vorbereitungen werden getroffen, Strassen, Schaufenster, vor allem aber unsere Wohnungen sind festlich geschmückt. In den Häusern und in unserer Kirche brennen die ersten Kerzen auf dem Adventskranz. Ein Idyll.

Das ist die eine Seite. Aber wie immer hat auch diese Münze eine Kehrseite. Und das ist der vorweihnachtliche Betrieb in den Geschäften. In den Kaufhäusern werden wir mit „O du fröhliche“, Stille Nacht“ und „Alle Jahre wieder“ beschallt.

Für ein paar Stunden, konnten sich die Gäste der Weihnachtsfeier der HOG Sackelhausen am 13.Dezember 2009 in der Festhalle in Reutlingen-Altenburg von einem besonderen vorweihnachtlichen Zauber entführen lassen.

Mit bekannten Weihnachtsliedern eröffnete die Original Donauschwäbische Blaskapelle Reutlingen das Weihnachtsprogramm. Talentiert spielte die Kindergruppe die Erzählung von Leo Tolstoi: „Ein großer Tag für Vater Martin“. Es ist die Geschichte eines Schuhmachers der immer fröhlich ist, oder fast immer. Eines Tages erwartet Vater Martin hohen Besuch.

Doch es kommt ganz anders, als Vater Martin es sich vorstellte.

Edeltraud Willjung, Elke Wagner- Messmer und Hedi Fury hatten mit viel Geduld und Liebe mit Franziska und Juliane Dimster, Jessica und Michelle Oppelcz, Lara Wagner, Tanja Fury, Sara Lauer, Cora und Jennifer Koller, Christian Hoffmann und Thorsten Götz das Stück eingelernt und für einen wunderbare Bühnenkulisse gesorgt.

Und noch etwas ganz Besonderes hat die Kindergruppe für dieses Weihnachtsfest geleistet.

An der Aktion: „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“, eine Aktion der Kinderzukunft Rudolf-Walther-Stiftung und Round Table Deutschland haben sich die Kinder mit Unterstützung einiger Mütter und dem Vorstand der HOG Sackelhausen aktiv beteiligt.

Kinderleben sind wichtiger als Erfolgsbilanzen- mit diesem Leitspruch fing alles an.

Rudolf Walther, Gründer von Möbel Walther, einem der zehn größten Möbelhandelsunternehmen in Deutschland, gehört zu jenen Unternehmern, die aus ihrem Erfolg auch eine soziale Verantwortung ableiten. Er hatte selbst als junger Soldat lebensrettende Hilfe erfahren, als er bei einem Rumänen Zuflucht vor den russischen Besatzern fand. So entstand die besondere Beziehung zu Rumänien, zum Banat, zu unserer alten Heimat. Aus Dankbarkeit und christlicher Nächstenliebe unterstützte Rudolf Walther mit seinem Unternehmen viele karitative Einrichtungen und Projekte für Kinder.

Mit 10 LKWs , einem Kleinbus und zwei Reisebussen mit insgesamt 70 Teilnehmern, beladen mit 45.000 Weihnachtspäckchen sind die Helfer von Frankfurt aus gestartet, in Schulen, Kindergärten, Waisen- und Behindertenheimen die Päckchen zu verteilen.

Das Kinderheim der Rudolf-Walther-Stiftung in Temeswar ist die erste Anlaufstelle.

„Wir fahren durch eine topfebene Landschaft. Die Dörfer sehen erbärmlich aus. Verfallene, alte Häuser, die Zeit scheint stillgestanden zu sein. Es erinnert auf dem Land an die LPGs in der DDR, nur noch trostloser. Das ganze Land ist sichtbar im Umbruch, perfekt ausgebaute Landstraßen, auf denen Pferdefuhrwerke fahren, mondäne Niederlassungen der Weltkonzerne in den Städten als Kontrast zu einstürzenden Häusern in der Peripherie, riesige Schafherden und ganze Rudel von kalbsgroßen, streunenden Hunden sind ständig im Wechsel zu sehen.

Warum die ganze Maisernte des Landes im Dezember immer noch auf den Feldern steht, werde ich noch herausbekommen.“ (Kommentare der Helfer)

64 von diesen Päckchen wurden von der Kindergruppe gepackt, Spielsachen, Kleidung, Stifte wurden liebevoll in Schuhkartons gelegt und mit Weihnachtspapier verpackt. Teilen lernen und bedürftigen Kindern eine Freude bereiten, auch das gehört zu Weihnachten.

Jedes Päckchen wurde wie immer direkt an ein Kind ausgehändigt. So konnte auch dieses Jahr sichergestellt werden, dass alle Päckchen auch wirklich in die Hände der bedürftigen Kinder kommen. Die Übergabe ist jedes Mal ein Moment, der ans Herz geht. Die Freude der Kinder ist enorm: leuchtende Augen und strahlende Gesichter belohnen die Helfer für alle ihre Mühen. Sie bekommen etwas zurück, das sich nicht in Päckchenzahlen oder Sachspenden messen lässt: ehrliche Freude und tiefe Dankbarkeit.

„In der Schule war ein Mädchen, welches das Geschenk nicht dort öffnen wollte – sondern erst daheim mit ihren Geschwistern. Es war das einzige Weihnachtsgeschenk für alle.“

„Der Lohn der guten Tat liegt darin, dass man sie vollbracht hat.“ (Seneca)

Mit Weihnachtsmelodien umrahmte der Banater Chor Reutlingen unter der Leitung von Hans Neu den zweiten Teil der Weihnachtsfeier, Gedichte wurden von Susanna Fuhry, Magdalena Michels und Magdalena Beck vorgetragen. Frau Margaretha Mayer konnte ihr ganz frisch gedichtetes Weihnachtsgedicht „Die Saiten deiner Seele“ vortragen.

Auf ein ereignisreiches, von zahlreichen Veranstaltungen geprägtes Jahr 2009 durfte die Vorsitzende der HOG Sackelhausen, Katharina Ortinau, zum Schluss zurückblicken und sich bei all jenen bedanken, die zum Erhalten dieser lebenden Gemeinschaft beitragen.

ok